Hero

Am vergangenen Wochenende fand in Bulgarien der  „9.Plovdiv Open Aerobic Cup“ mit Ibbenbürener Beteiligung statt. An diesem bundesoffenen Wettbewerb der Sportart Aerobicturnen nahmen über 600 Athleten aus 23 Nationen teil. Zusätzlich zu den Aerobic Open mit über 400 Startpositionen wurde als Jahresabschluss auch noch der letzte WeltCup ausgetragen.

Neben den favorisierten Gastgebern ließen es sich daher unter anderem die bekannten Aerobicgrößen  Brasilien, Finnland, Großbritannien, Ungarn, Japan,  Portugal, Rumänien, Russland und die Türkei nicht nehmen, ihre besten Athleten zu dem Event zu entsenden! 

Die TVI Athletinnen Luka Lea Otte und Emilia Bresch flogen mit ihrer Heimtrainerin Judith Dortmann zu diesem hochkarätig besetzten Turnier, nachdem sie sich bereits während der vergangenen Saison durch ihre Leistungen im Kooperationsteam mit dem SVC Müsterland für diesen Startplatz empfohlen haben. Die jüngsten Teilnehmerinnen der deutschen Delegation durften in der Age 1 (AK 12-14) in gleich 2 Kategorien ( 4-5er Team  und Trio) auf die Fläche. 

Die frischgekrönten Deutschen Meister im Team wurden verstärkt durch Tatjana Scharon und Daniel Lange vom SVC Münsterland und Felicia Steinjan von der TG Nieder-Ingelheim. Die bekannten Aerobicgrößen Großbritannien, Bulgarien und Ungarn machten hier den Titel unter sich aus, aber die Deutsche Nationalmannschaft verpasste den Einzug ins Finale der besten 8 nur Knapp und wurde als Reservist in der Endabrechnung in den Top 10 gelistet.

In der Kategorie Trio präsentierten Luka Otte und Emilia Bresch die Choreographie von Kooperationstrainer Peterson Querubin synchron und sauber und belegten am Ende eines langen Wettkampftages einen hervorragenden 20.Platz.

„Wir freuen uns, dass dass auch in diesem Jahr mal wieder  Athletinnen den Sprung in die internationale Wettkampfebene  gewagt  haben. Luka und Emilia  haben viel Talent: Als Bundeskaderathletinnen durften sie zurecht erstmalig die Nationalmannschaft vertreten; sie sind aber auch noch sehr jung und haben hier  wertvolle Erfahrungen sammeln können. Ich bin sehr stolz, dass sie es geschafft haben, vor solch einer Kulisse ihre Leistungen abzurufen. Allein schon, mit den amtierenden Welmeistern gemeinsam zu traineren, war auch schon ein Highlight. Wir kommen nun mit vielen neuen Ideen und großer Motivation heim, um  in das weitere Training zu starten!“ so Trainerin Judith Dortmann.

 

Bericht: Judith Dortmann | TV Ibbenbüren