Hero

Am 09.06.2018 stellte sich der TuS Bommern 1879 e.V. erstmals der Herausforderung einen hochrangigen Wettkampf im Aerobic Gymnastics / Aerobicturnen (früher Sportaerobic) auszurichten und zu organisieren. Bei dem erstmalig  in Witten-Bommern ausgerichteten Ranglistenturnier kamen  insgesamt 324 Sportler aus 13 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet in das Sportzentrum.

156 Starts in den Kategorien Einzel weiblich, Einzel männlich, Duo, Trio, Team, Aerobic Dance sowie Aerobic Step traten an, um die besten Sportler in den jeweiligen Altersklassen zu küren. Im Sportzentrum des TuS Bommern war die gesamte Bandbreite des Aerobicturnens vertreten und teilweise wurden Leistungen auf auch international hohem Niveau gezeigt,  die die zahlreich erschienenen Besucher begeisterten. 

Der TuS Bommern war mit insgesamt 18 Sportlerinnen und 9 Startplätzen vertreten. Für zwei Formationen der Altersklasse 9-11 Jahre ging es in erster Linie darum erste Wettkampferfahrungen vor dem Kampfgericht und der Vielzahl an Zuschauern zu sammeln. Sowohl die Sportlerinnen des Duos als auch des Trios bewältigten ihren Einsatz sehr gut. Desweitern stellte der TuS Bommern zwei weitere Duos und ein Team in derselben Altersklasse, welche bereits über Wettkampferfahrungen aus den vergangenen Saisons verfügten. Auch sie absolvieren ihre Übungen ohne größere Fehler. Die insgesamt guten Leistungen der Sportlerinnen des TuS Bommern in der Altersklasse 9-11 Jahre wurden mit Podestplätzen bzw . Plätzen im Mittelfeld belohnt.  Die Sportlerinnen in den Altersklassen 12-14 Jahre sowie 15-17 Jahre hingegen blieben etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück. Hier gingen für den TuS Bommern zwei Einzelstarterinnen und zwei Duos an den Start, die Wettkampfübungen mit recht hohem Schwierigkeitsgrad turnten, dabei aber so manche Unsicherheit zeigten. Einige Fehler (vor allem in den wettkampfaerobic-spezifischen Elementgruppen dynamische /statische Kraft, Sprünge und Beweglichkeit / Gleichgewicht)  schlichen sich ein, die Abzüge zur Folge hatten. Dennoch zeigten auch hier die Sportlerinnen grundsätzlich sehenswerte Leistungen und sie platzierten sich in ihren jeweiligen Kategorien bei insgesamt starker Konkurrenz im Mittelfeld. 

Dem Organisationsteam ist es in langfristiger und detaillierter Vorbereitung hervorragend gelungen, eine Wettkampfatmosphäre zu gestalten, die sowohl vom reibungslosen Ablauf der Veranstaltung als auch rein optisch durch die Raumgestaltung  hochprofessionell wirkte. Es entstand teilweise der Eindruck, dass die Sportler durch die hervorragende und motivierende Stimmung im Publikum, welches dicht an der Wettkampffläche platziert und somit nahezu mitten im Geschehen war, durch die Übungen getragen wurden.  Insgesamt wird die Wettkampfpremiere in Bommern durch einen gut umgesetzten und reibungslosen Wettkampf sowohl den Sportlern als auch den Kampfrichtern und Zuschauern sicherlich in guter Erinnerung bleiben. Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Organisatoren und an alle Helfer und Unterstützer, die diesen Wettkampf zu etwas ganz Besonderem gemacht haben und ohne die eine solche Wettkampfausrichtung nicht möglich gewesen wäre. 

Bericht: TuS Bommern 1879 e.V.