Hero

Am vergangenen Wochenende fanden im thüringischem Eisenberg nach langer Coronapause erstmals wieder die Deutschen Meisterschaften im Aerobicturnen statt. Der TVI kehrte erfolgreich nach 5 Starts mit 4 Medaillen heim.

Bereits in der Qualifikation sicherten sich die beiden aktuellen Bundeskadersportlerinnen Kim Trennepohl und Luka Otte durch hohe Wertungen die nötigen Zielwerte um auch für das kommende Jahr die Möglichkeit zu haben, der Nationalmannschaft anzugehören. Der erste Baustein ist somit gesetzt. Es folgen für sie im November der Bundeskadertest, der  die athletischen Fähigkeiten abprüft und eine medizinische Leistungssporttauglichkeitsuntersuchung.

Die Qualifikation startete mit Luka Otte in der Kategorie Einzel Altersklasse 15-17. In einem starken Teilnehmerfeld um die EM Starterinnen Cosma Müller und Anina Otto belegte sie mit nur 0,2Punkten Rückstand einen hervorragenden 4. Platz. Die nötige Bundeskadernorm von 17,5Punkten übertraf sie durch ihre saubere Übung deutlich und erhielt 18,316P. Im Finale bestätigte sie ihre Leistung und wurde überglücklich 4.!

In ihrem Trio mit dem Kooperationsverein Svc Münsterland mussten Luka Otte, Tatjana Scharon und Daniel Lange in der Quali noch einen Sturz in Kauf nehmen und gingen als 2. Platzierte in das Final am Sonntag. Voll motiviert ihren Fehler wettzumachen und endlich ihr volles Leistungspotential abzurufen, präsentierten sie ihre Choreographie kraftvoll und die gelungenen Schwierigkeitselemente wurden in der Endabrechnung mit Gold und dem Deutschen Meistertitel belohnt.

In der Kategorie Dance ging Luka ein weiteres Mal auf die Fläche mit ihren Teamkolleginnen vom TV Ibbenbüren. Auch Franziska Meyer, Lina Krömer, Emilia Bresch, Anna Lienesch, Johanna Krabbe, Charlotte Lienesch und Klara Liedmeier brannten darauf, endlich zeigen zu können, für was sie in den letzten 2 Jahren trainiert haben…im Wohnzimmer vor dem Laptop, auf dem Sportplatz  bei Regen oder nur kurze Zeit in der Sporthalle. Für Charlotte, Johanna und Klara war es auch die erste Deutsche Meisterschaftsteilnahme überhaupt. Zwar aufgeregt aber mehr noch motiviert und voller Power zeigten sie ihre Choreographie mit dem kraftvollen Streetdance und begeisterten Jury und Zuschauer. Obwohl die Qualifikation nicht fehlerfrei lief, reichte es für den Finaleinzug. Dort übertrafen sie sich selbst und belegten den Silberrang hinter der Nationalmannschaft, die bei den vergangenen Europameisterschaften sogar 5. wurden. „Als reines Vereinsteam Deutscher Vizemeister zu werden ist besonders anerkennenswert, da sie mit ihrer Leistung sogar die überregionalen Kooperationsteams aus dem Norden hinter sich lassen konnten! Ich bin echt stolz auf die Mädels!“, so TVI Trainerin Judith Dortmann.

Die TVIlerin Kim Trennepohl, als erfolgreiche EM Finalteilnehmerin aus Italien zurückgekehrt, startete bei dieser DM für den SVC Münsterland im Team mit Lisa Schlotte, Kira Struffert, Thea Elsbernd und Tatjana Scharon. Auch sie mussten viele kleine Fehler in der Vorrunde hinnehmen. Diese konnten sie aber im Finale fehlerfrei präsentieren und belegten hinter der Deutschen EM Delegation den Silberrang.

Ihren zweiten Einsatz hatte Kim in der erfolgreichen EM- Danceformation des ATZ Nord bestehend aus Athleten aus 7 Vereinen. Sie konnten an die Leistungen von den Europameisterschaften anknüpfen und sicherten sich unangefochten den Deutschen Meistertitel.

 

Bericht: Judith Dortmann | TV Ibbenbüren